September 17 2018

Wenn Vertreter an der Haustüre klingeln: Vorsicht!

Die Verbraucherschutzzentrale registriert vermehrt Klagen über Vertreter des Energieanbieters Luminus an der Haustüre. Die VSZ warnt davor, einen Vertrag gleich welcher Art zwischen Tür und Angel abzuschließen.

Besonders Senioren sind ins Visier der Abzocker geraten. Die Vertreter wollen keine maßgeschneiderte Dienstleistung verkaufen, sondern wollen ein Maximum an Verträgen ergattern.

Dabei gibt es eindeutig Regeln, die ein Vertreter an der Haustüre beachten muss: Er muss sich eindeutig zu erkennen geben und auch sagen, welche Firma oder welches Unternehmen er vertritt.

Folgende Tipps sind zu beachten:

  • Es gibt nichts Dringendes an der Haustüre. Je dringender ein Geschäft angeblich ist, desto hellhöriger sollten Sie sein.
  • Zwischen Tür und Angel kann man keinen Vertrag mit anderen Anbietern vergleichen.
  • Niemals an der Haustüre einen Vertrag unterschreiben.
  • Wenn Sie Interesse haben, räumen Sie sich Bedenkzeit ein und überprüfen das Angebot in aller Ruhe.
  • Falls Sie dennoch einen Vertrag unterschrieben haben, können Sie diesen innerhalb von 14 Tagen per Einschreiben widerrufen.
  • Bei Fragen und Problemen leistet die Verbraucherschutzzentrale gerne praktische Hilfe.

Außerdem warnt die Stadt Eupen vor zwei weiblichen Personen, die sich zwar als Luminus-Vertreter ausgeben, aber in Wirklichkeit keine sind. Diese Betrüger versuchen an die persönlichen Daten und vor allem an die Bankinformationen der Opfer zu kommen.

War diese Information hilfreich ?