März 26 2019

VSZ startet Zeugenaufruf

Jeder Verbraucher, der seine Rechnungen, seinen Vertrag oder den Kundendienst seines Energieanbieters auf Ebene der DG nicht in deutscher Sprache erhält, kann sich an die VSZ wenden. Die Verbraucherschutzzentrale braucht Ihre Unterstützung.

Die Verbraucherschutzzentrale VoG will eine Sammelklage gegen Energiekonzerne vorbereiten, die die Sprachengesetzgebung auf Ebene der Deutschsprachigen Gemeinschaft missachten.

Hintergrund ist die ständig wachsende Zahl an Klagen über Energieanbieter, die Rechnungen und Verträge nicht in deutscher Sprache anbieten.

Laut mehreren Gutachten der Sprachenkontrollkommission müssen Energieanbieter ihre Dienste für deutschsprachige Kunden auch in deutscher Sprache anbieten.

Auch die Regierung der Deutschsprachigen Gemeinschaft und das Parlament unterstützen diese Aktion.

Um eine Sammelklage vorzubereiten, muss die VSZ nachweisen, dass die in Ostbelgien tätigen Energieanbieter ihre Dienstleistungen nicht in deutscher Sprache anbieten (Vertrag, Rechnung, Kundendienst usw.). Wenn der Verbraucher in Kontakt mit seinem Energieanbieter gezwungen war, Französisch oder Niederländisch statt Deutsch als Sprache zu benutzen, kann er sich bei der Verbraucherschutzzentrale melden.

Die Verbraucherschutzzentrale ist geöffnet: Dienstag und Donnerstag von 9:30 bis 12:30 Uhr und von 13:30 bis 16:00 Uhr sowie freitags von 9:30 bis 12:30 Uhr. Telefon (Abteilung Verbraucherberatung): 087/59 18 50. E-Mail:verbraucherrecht@vsz.be

War diese Information hilfreich ?