Januar 18 2018

VSZ bemängelt EU-Strategie zum Thema „Plastikmüll“

18.01.2018 – „Recyceln statt vermeiden“ lautet das Motto der neuen Plastikmüllstrategie der EU-Kommission. Für die VSZ greift diese Maßnahme zu kurz.

„Die EU will lieber Plastikmüll recyceln statt ihn im Vorfeld vermeiden“, sagt VSZ-Geschäftsführer René Kalfa. Diese Initiative greift in den Augen der Verbraucherschutzzentrale zu kurz, um den Plastikmüllberg in Europa zu reduzieren. Das Konsumverhalten der Verbraucher und vor allem das Produktionsverhalten der Plastikbranche werden hiermit nur unzureichend angesprochen.

„Es hört sich schon ein bisschen grotesk an, wenn geschälte Apfelsinen, Bananen und Eier dem Verbraucher in Plastikboxen zum Verkauf angeboten werden, während gleichzeitig mit guten Recyclingmethoden geworben wird. Die Politik soll dafür sorgen, dass weniger Plastik produziert wird“, so VSZ-Geschäftsführer René Kalfa.

26 Millionen Tonnen Müll pro Jahr

Das Recyceln von Plastik soll den Müllberg in Europa bis 2030 gänzlich eindämmen, so die Strategie der EU-Kommission. Die Europäische Union produziert jährlich 26 Millionen Tonnen Plastikmüll, nur 30 Prozent davon werden recycelt. Der Rest landet in Müllverbrennungsanlagen, in der Umwelt oder im Meer.

Mit dieser Strategie sollen zum einen jene Industriezweige geschützt werden, die Plastik produzieren und zum anderen Mensch und Umwelt geschont werden. Nach Angaben der Wochenzeitschrift „Die Zeit“ beschäftigt die Plastikbranche europaweit 1,5 Millionen Menschen und erzielt einen Umsatz von rund 340 Milliarden Euro.

Recyceln soll sich lohnen

Die EU ist bestrebt, Recyceln zu einem lohnenden Geschäft zu machen. „Da mehr Kunststoff gesammelt wird, sollten bessere, größere Recyclinganlagen eingerichtet werden“, so die EU-Kommission.

Die Wallonische Region hat schon seit dem 1. Dezember 2016 alle leichten Plastiktüten verboten. Ausgenommen von dieser Maßnahme sind Einpackfolien für Fleisch- und Käseprodukte sowie Plastikbeutel für Obst und Gemüse.

 

 

War diese Information hilfreich ?