Januar 03 2019

Vorsicht bei der Schnäppchenjagd!

Vom 3. bis zum 31. Januar ist Schnäppchenjägerzeit, wenn in Belgien der Winterschlussverkauf läuft. Die Verbraucherschutzzentrale gibt wichtige Tipps.

Dem Erfindungsgeist der Händler sind beim Winterschlussverkauf keine Grenzen gesetzt: Rabatte bis zu 70 Prozent verspricht der Handel. Kein Wunder, denn die Auslagen der Textilgeschäfte sind mit Winterklamotten randvoll. Und ganz klar ist auch, die Geschäfte brauchen Platz für ihre Frühjahrs- und Sommerware. Und das ist nicht nur bei Textilien so, sondern auch bei Möbeln und Elektrogeräten.

Kein Umtauschrecht

Aber Vorsicht: Beim Winterschlussverkauf gilt kein Umtauschrecht, es sei denn, die Ware ist defekt. Dann hat der Kunde selbstverständlich das Recht, dass der Händler das in Ordnung bringt, auch wenn es sich um ein Schnäppchen handelt.

Der Händler muss versuchen, die Ware zu reparieren oder ein Ersatzgerät anbieten. Klappt beides nicht, dann kann der Kunde einen Preisnachlass aushandeln oder die Ware gegen Geld zurückgeben.

Das Etikett

Der Händler ist verpflichtet, den Referenzpreis zum Rabatt anzugeben. Es genügt also nicht, die betreffende Ware einfach mit „minus 50 Prozent“ auszuzeichnen.Laut Gesetz muss der betreffende Artikel 30 Tage zuvor mit demselben Preis ausgezeichnet sein.

Koppelungsgeschäfte

Seit 2012 können Händler Koppelungsgeschäfte anbieten. Das heißt, beispielsweise beim Kauf von 2 Hosen gibt’s einen Rabatt von 20 Prozent, was völlig legal ist.

Tipps für Schnäppchenjäger

  • Faktor Zeit: Nehmen Sie sich Zeit. So können Preis und Qualität der Ware besser miteinander verglichen werden.
  • Ein Einkaufszettel hilft vor allem beim Wühlen am Grabbeltisch.
  • Augen auf! Richtige Schnäppchenjäger haben die Ware schon im Vorfeld ins Visier genommen.

Das Etikett: Jeder Händler muss beim Schlussverkauf den vorherigen Preis eindeutig auf dem Preisschild markieren.

War diese Information hilfreich ?