September 24 2019

Thomas Cook: Welche Rechte haben Sie als Verbraucher?

Der britische Reisekonzern Thomas Cook hat Insolvenz angemeldet. Davon betroffen sind auch Thomas Cook Belgien und Neckermann. Die Verbraucherschutzzentrale sagt Ihnen, welche Rechte Sie haben.

Reisende, die einen Direktflug/Hotel gebucht haben

Alle Reisenden, die nur einen Direktflug oder nur ein Hotel über Thomas Cook oder Neckermann gebucht haben, haben KEINEN Anspruch auf Rückerstattung durch den Reisegarantiefonds.

Reisende, die eine Pauschalreise über Thomas Cook oder Neckermann gebucht haben

Zunächst ist zu prüfen, wer der Reiseveranstalter ist und ob dieser von der Insolvenz betroffen ist.

Wer ist der Reiseveranstalter?

  • Reisende finden diese Informationen in den Reisedokumenten (AGB, meist ganz oben).
  • Leider geben die Internetseiten von Thomas Cook Belgien und Neckermann derzeit keine Auskunft darüber, welche Reiseveranstalter von der Insolvenz NICHT betroffen sind.
  • Nur auf der Internetseite des Reisegarantiefonds wird man fündig, welche Reiseveranstalter möglicherweise nicht von der Insolvenz betroffen sind: https://www.gfg.be/fr/actualites/info/

Wenn der Reiseveranstalter nicht von der Insolvenz betroffen ist

Dann findet die Reise normal statt. Allerdings sollte die aktuelle Lage im Auge behalten werden.

Wenn der Reiseveranstalter von der Insolvenz betroffen ist

1. Die Reise wurde noch nicht angetreten

Ganz wichtig: keine weiteren Zahlungen tätigen.

Betroffene sollten sich schriftlich (z.B. per Mail) an den Reisegarantiefonds wenden und um die Rückerstattung bereits gezahlter Beträge bitten: https://www.gfg.be/fr/contact/
Folgende Dokumente sind wichtig:

  • Bestellschein,
  • sämtliche Kosten, die getätigt wurden (Bankauszüge).

2.  Der Reisende befindet sich am Urlaubsort

Auch hier sollte sich der Reisende schriftlich an den Reisegarantiefonds wenden (siehe oben).

Die Rückreise muss vom Reiseveranstalter oder vom Reisegarantiefonds organisiert und bezahlt werden. Aufgrund der hohen Anzahl an Betroffenen, kann es unter Umständen zu längeren Wartezeiten kommen.

Gut zu wissen:

  • Betroffene vor Ort sollten auf keinen Fall den Rückflug selbst organisieren, sondern sich an den Reisegarantiefonds wenden. Ansonsten könnte die Rückerstattung der Flugkosten möglicherweise verweigert werden.
  • Der Reisegarantiefonds weist ausdrücklich daraufhin, die Reise auf keinen Fall ein 2. Mal zu bezahlen. Dies verstößt gegen nationale und internationale Vorschriften. Für weitere Hilfe kann sich der Reisende auch an das Konsulat oder die Botschaft wenden.
  • Bei Problemen mit dem Hotel oder einem anderen Dienstleister kann der Reisende sich auch an das Krisenzentrum für auswärtige Angelegenheiten wenden: +32 2 501 40 00

Wichtig: Reisende sollten alle Belege und Korrespondenzen aufbewahren. Keine mündlichen Vereinbarungen treffen (z.B. mit Call Center). Diese sind im Nachhinein nicht nachweisbar.

War diese Information hilfreich ?