August 27 2018

Neue Bestimmungen für Studentenwohnung

Das neue Dekret sieht Sonderbestimmungen für Studentenwohnungen vor, allerdings nur für Verträge, die ab dem 1. September 2018 unterschrieben wurden.

So muss u. a. der Student einen Beleg vorweisen können, dass er in einer Sekundarschule, Hochschule oder Universität eingeschrieben ist.

Der Studentenwohnmietvertrag gilt für die Dauer von einem Jahr, es sei denn, es ist eine kürzere Dauer schriftlich vereinbart worden. Dieser Mietvertrag kann einen Monat vorher gekündigt werden, ansonsten wird er um ein weiteres Jahr verlängert.

Jeweils vor dem 15. März hat der Student die Möglichkeit den Mietvertrag vorzeitig zu kündigen. Bedingung: Der Student muss eine Kündigungsfrist von 2 Monaten einhalten und dem Vermieter eine Entschädigung in Höhe von 3 Monatsmieten zahlen.

Diese Zahlung entfällt, wenn

  • er beweisen kann, dass die Schule die Einschreibung des Studenten verweigert hat;
  • er das Studium unterbricht und dem Vermieter eine Bescheinigung der Lehranstalt dazu vorlegt;
  • er seinen Mietvertrag mit Einverständnis des Vermieters einem anderen Mieter während der Kündigungsfrist übertragen hat;
  • ein Elternteil oder ein Unterhaltspflichtiger gestorben ist.

Hat der Student für eine gewisse Zeit die Studentenwohnung verlassen, um beispielsweise ein Praktikum zu absolvieren oder im Rahmen eines ERASMUS-Aufenthalts, kann er die Wohnung im Einverständnis mit dem Vermieter untervermieten.

War diese Information hilfreich ?